Wie richte ich ein Aquarium ein

Wie richte ich ein Aquarium ein

Wie richte ich ein Aquarium ein ?

Die Einrichtung des Aquarium soll vorrangig dem Artgerechten Gestalten der Umwelt der zu pflegenden Fischarten dienen. Den in erster Linie sollen sich natürlich die Lebewesen im Aquarium wohlfühlen. Denn nur Lebewesen die sich wohlfühlen zeigen auch ihre ganze Schönheit und das arttypische Verhalten.
Natürlich soll die Inneneinrichtung des Aquariums auch dem Betrachter gefallen, sodass man in der Regel immer etwas Spielraum bei der Gestaltung haben kann.
Grundlegend müssen einige Punkte jedoch beachtet werden, um eine funktionsfähige und ansprechende Unterwasserlandschaft zu haben.

Man unterscheidet grob zwischen Aquarien mit Pflanzen, Aquarien ohne Pflanzen mit  z.B. Steinaufbauten und der gleichen (z.B. Barschbecken) und sogenannte gemischte Gesellschaftsaquarien.

Gesellschaftaquarien
Dies sind Aquarien die verschiedene Zierfische wie Guppy, Neons, Platys, Barben usw. beheimaten.
Diese Aquarien sind meist mit Pflanzen versehen.
Pflanzenaquarien
Dies sind meistens Aquarien in denen sehr viele Pflanzen sind und nur wenige Fische. Denn in diesen Aquarien liegt das Hauptaugenmerk des Betrachters auf der abwechslungsreichen und schönen Unterwasserbepflanzung und Dekoration.

Nun zur schrittweisen Anleitung zur Einrichtung eines Aquarium mit Pflanzen:

1)      Reinigung des Aquarium

Nachdem Sie das Aquarium an seinem späteren Standort gestellt haben, waschen sie das Aquarium mit klarem Wasser innen aus. Benutzen Sie keine Reinigungsmittel oder alte Putzlappen, denn diese können durch Rückstände Ihren Zierfischen und Pflanzen später erheblich schaden.

2)      Einbringen der Aquarienrückwand oder Folie

Nachdem Sie das Aquarium gereinigt haben können Sie entweder eine Rückwandfolie außerhalb des Aquariums anbringen, oder eine 3D Aquarienrückwand in das Aquarium einkleben. Meiner Meinung nach wirkt eine 3D Aquarienrückwand wesentlich natürlicher und dekorativer als eine normale Aquarienrückwandfolie. Vor allem wenn das Aquarium dann später schon einige Zeit in Betrieb ist und sich leichter natürlicher Belag auf der Rückwand bildet, wirkt diese zum verwechseln Realistisch.

3)      Einbringen des Bodenheizkabels für die Pflanzen

Legen Sie die Heizkabel nach Herstellerangaben auf den Beckenboden, worauf dann das Pflanzenbodensubstrat aus Punkt 5 kommt.
Praxistipp: Auch Aquarienpflanzen wollen warme Füße. Das heißt Pflanzen mögen es wenn der Bodengrund etwas wärmer ist als das restliche Aquarienwasser. Ebenfalls positiv neben dem besseren Wachstum der Pflanzen ist, dass das etwas wärmere Wasser aus dem Bodengrund leicht nach oben strömt und man somit eine leichte zusätzliche Zirkulation im Bodengrund hat, wodurch Faulgase sich nicht so sehr im Bodengrund sammeln sonder nach oben gehen, wo sie der Aquarienfilter mit filtern kann.

4)      Waschen des Aquarienkieses

Waschen Sie den Aquarienkies bevor Sie ihn ins Aquarium geben. Denn je nach Kiesart ist er mehr oder weniger verschmutzt durch Sand, Abrieb oder ähnlichem.
Praxistipp: Legen Sie sich mindesten 1-2 Kübel (10 Liter) zu, die sie nur für das Aquarium verwenden. Sie werden diese nicht nur zum Kies reinigen benötigen, sondern auch für spätere Wasserwechsel.
Am besten füllen Sie einen Kübel zur Hälfte mit Kies und lassen warmes Wasser darüber laufen, und wirbeln gleichzeitig mit der Hand den Kies durch. Dann gießen Sie das dreckige Wasser aus dem Kübel und füllen den Kübel erneut mit Wasser. Dies wiederholen Sie so lange bis das Wasser einigermaßen klar und sauber ist im Eimer.

5)      Pflanzenbodengrund einbringen

Für ein Pflanzenbecken unerlässlich ist auch eine Düngung der Pflanzenwurzeln durch ein Bodensubstrat. Diese geben Sie als erste Schicht in das Aquarium. Sie müssen dieses in der Regel, je nach Hersteller, nicht waschen.
Praxistipp: Bei Einbringung des Bodengrundes, lassen sie zu den 4 Seitenscheiben ca. 2cm Platz, da hier der normale Aquarienkies auch hinkommt. Das hat den Vorteil dass man somit den Pflanzenbodengrund von Außen nicht sieht.

6)      Kies einbringen

Nun kommt auf den Pflanzenbodengrund der eigentliche dekorative Bodengrund. Die Höhe sollte mindestens 4-5cm auf dem Pflanzenbodengrund sein.
Praxistipp: Dadurch das die Kiesschicht über dem Pflanzensubstrat ca. 4-5 cm ist, können die Pflanzen gut im Bodengrund gepflanzt werden. Ebenfalls von Vorteil  dieser Kieshöhe ist das wenn man später beim Wasserwechsel mit einer Mulmglocke auch den Kies reinigt, kommt man nicht so leicht in das Pflanzensubstrat, das sich ansonsten mit dem Kies oberhalb mischen würde und somit von der Optik her nicht so schön ausschaut.

7)      Installieren der Technik

Verfahren Sie nach der Gebrauchsanleitung der einzelnen Hersteller. Installieren Sie die Geräte am besten so an der Rückwand des Aquariums, dass diese später etwas versteckt werden können.

8)      Wurzeln und Dekorationsgegenstände einbringen

Dekorationsgegenstände, wie Steine undHöhlen sollen vor dem Gebrauch mit warmen Wasser abgewaschen und von Dreck gereinigt werden. Diese können dann gereinigt ins Aquarium  kommen. Drücken Sie Steine und große Dekorationsgegenstände für einen besseren Halt etwas in den  Bodengrund.

Wurzeln gehören vor dem Einbringen in das Aquarium ca. 2 Stunden abgekocht und dann gewässert, damit sich die Braunfärbung, die z.B. Mangrovenwurzeln abgeben, reduziert werden und sie sich mit Wasser schon mal vollsaugen, um nicht im Aquarium zu schwimmen. So mache ich zumindest immer. Sollte Sie jedoch oder Ihre Fische eine Braunfärbung durch die Humaninstoffe der Wurzel wünschen, brauchen Sie die Wurzeln nach dem Abkochen  nicht wässern. Sie müssen jedoch die Wurzel am Anfang beschweren, damit Sie nicht schwimmt.

9)      Wasser einfüllen

Nun füllen Sie das Aquarium am besten mit vortemperierten Leistungswasser (ca. 25°C) ganz voll. Und geben Sie dann einenWasseraufbereiter hinzu, um das Leitungswasser fischgerecht aufzubereiten.
Praxistipp: Legen Sie in das Aquarium einen flachen Stein oder einen kleinen Teller und leiten darüber den Wasserstrahl. Damit wird der Bodengrund beim Füllen nicht aufgewirbelt.

10)   Technik in Betrieb nehmen

Nachdem das Becken komplett gefüllt ist, können Sie die Technik (Filter, Heizer usw. ) in Betrieb nehmen.
Praxistipp: Nachdem Sie den Filter und denHeizer eingeschaltet haben, empfehlen wir das Becken mit einem Bakterienstarteranzuimpfen um einen schneller Biologischen Aufbau in Aquariumwasser und Filter zu erhalten.

Zu guter Letzt ist nun etwas Warten angesagt. Wir empfehlen das Becken mindestens 14 Tage normal laufen zu lassen, jedoch ohne Fischbesatz. Das heißt, der Filter und Heizer läuft 24 Stunden am Tag und das Licht wird so eingestellt, das es ca. 10-11 Stunden brennt. Diese Beleuchtungszeit reicht in der Regel für einen guten Pflanzenwachstum. Ebenfalls haben wir festgestellt, dass diese Beleuchtungszeit zu weniger Algenwachstum führt.

Nun hoffe ich, dass ich Ihnen mit dieser kurzen Anleitung weiter geholfen habe, ein funktionierendes und schönes Aquarium einzurichten. Diese Anleitung ist zwar kein Patentrezept, jedoch spiegelt es meine Jahrelange Erfahrung und Erfolg mit Aquarien wieder.

© Peter Mair 2010, www.aqua-pond24.de


Kontakt & Social
Rechnungskauf

Rechnungskauf

mit Paymorrow

- Rechnungs Versand mit Lieferung
- Zahlung fällig nach
  30 Kalendertagen
- nur für Kunden aus Deutschland
- möglich von 20-1500 € Warenwert
- 0 € Zahlungsart-Aufschlag von uns

mehr Information

Finanzierung

Finanzierung